Start Über uns | EinloggenRegistrieren|580 Unternehmen in der Datenbank Deutsch / English


Werbung

Erstattung von Quellensteuer aus Österreich


Höhe der Quellensteuer in Österreich:

Die Quellensteuer in Österreich beträgt 27,5%. Davon werden in Deutschland von der Depotbank automatisch 15% (Prozentpunkte) angerechnet.


Erstattung der zu viel bezahlten Steuern:

- Österreich erstattet auf Antrag 12,5% (Prozentpunkte) der Quellensteuer


Antrag auf Quellensteuererstattung aus Österreich:

Der Antrag erfolgt mit Hilfe der zwei Formulare ZS-RD1 und ZS-RD1A der österreichischen Steuerverwaltung, die hier zu finden sind. Ist das Formular ZS-RD1 ausgefüllt, muss darauf noch vom eigenen Finanzamt die Ansässigkeit in Deutschland bestätigt werden. Zusätzlich wird noch Formular ZS-RD1A ausgefüllt. Die Formulare werden dann an die auf Formular ZS-RD1 angegebene Adresse in Österreich geschickt.

Zusätzlich müssen folgende Informationen beigefügt werden:

- Dividendenabrechnungen der eigenen Depotbank für die betreffenden Dividendenauszahlungen
- Umsatzbestätigungen der eigenen Depotbank über die betreffenden Aktien für einen Monat vor und nach jeder Dividendenauszahlung des Unternehmens, falls es Umsätze gab


Frist für den Antrag auf Quellensteuererstattung aus Österreich und Bearbeitungsdauer:

Der Antrag kann immer erst frühestens im auf die Dividendenzahlung folgenden Jahr gestellt werden. Die Antragsfrist beträgt 5 Jahre ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem die Dividendenzahlung erfolgte.
Von der Antragstellung bis zur Gutschrift des Erstattungsbetrages dauert es einige Wochen.

Dank der Frist von 5 Jahren können Dividendenzahlungen aus mehreren Jahren problemlos in einem Antrag zusammengefasst werden.


Kosten für die Quellensteuererstattung aus Österreich:

- Portokosten für den Brief nach Österreich (Einschreiben ist nicht notwendig)
- ggf. Portokosten für den Versand des Formulars ZS-RD1 zur Bestätigung an das eigenen Finanzamt
- ggf. Kosten für die Beauftragung der eigenen Depotbank mit der Antragstellung (entfällt, wenn man den Antrag wie oben beschrieben selbst stellt)




Werbung

zurück zur Übersicht Quellensteuer